Auf der Jagd nach Romantik

Sa 04.03.2023, 20:00 Uhr, Freiburg, Konzerthaus, Rolf-Böhme-Saal

Auf der Jagd nach Romantik (Foto: Volker Renner, Bildbearbeitung: Simone Nilius)

Abo10

Jede Epoche hat ihre Mode, sei es in der Kleidung, in der Architektur, in der Malerei oder in der Musik. Auch bestimmte Instrumente waren mal mehr, mal weniger „en vogue“. In der Klassik hatte vor allem das Wald- bzw. Jagdhorn einen äußerst hohen Stellenwert bei Komponisten, besonders im deutschsprachigen Raum. Erste „professionelle“ Hornisten waren Jäger, die überwiegend aus Böhmen kamen und an den europäischen Höfen gastierten. In der Folge fand das Horn immer mehr Verwendung in Opern, Oratorien und Kantaten. Ein besonders musikbegeisterter Adliger war Fürst Kraft Ernst von Oettingen-Wallerstein. Dieser unterhielt in seiner Residenz Schloss Wallerstein in der Nähe des oberschwäbischen Donauwörth eine Hofkapelle, die einen exzellenten Ruf genoss und mit der Haydn und Mozart in Kontakt standen. Außerdem baute Kraft Ernst seine Hofbibliothek aus und sammelte bedeutende (Musik-)Handschriften. Heute befindet sich der Bestand der Bibliothek in Augsburg und ist ein wahrer Fundus an unbekannten Werken von Komponisten, die ohne den kunstsinnigen Fürsten heute ganz in Vergessenheit geraten wären. Allen voran ist die Musik des Intendanten der Hofkapelle, Antonio Rosetti, bemerkenswert. Der aus Böhmen stammende Komponist war seit 1773 im Dienst des Fürsten, nachdem sich Mozart vergeblich um eine Anstellung beworben hatte. In Wallerstein komponierte Rosetti zahlreiche Sinfonien und Harmoniemusiken, wobei er in seinen Werken das Waldhorn mit besonders prominenten Partien bedachte. Rosettis herausragende Reputation als Komponist wuchs rasch und seine Werke wurden in ganz Europa verbreitet, sodass er zu den beliebtesten Komponisten seiner Zeit avancierte. Seine Musik folgt dabei dem Schema der Wiener Klassik, doch immer wieder atmet sie auch den Geist der Romantik, nicht zuletzt durch die musikalischen Idyllen, die durch das Horn als Instrument des Waldes hervorgerufen werden.

JOSEPH HAYDN SINFONIE NR. 73 LA CHASSE
ANTONIO ROSETTI KONZERT ES-DUR FÜR ZWEI HÖRNER SOLO
JOSEPH FIALA PARTHIA
FRIEDRICH WITT SINFONIE IN C-DUR JENAER SINFONIE

BART AERBEYDT & GIJS LACEULLE HORN
FREIBURGER BAROCKORCHESTER

GOTTFRIED VON DER GOLTZ VIOLINE & LEITUNG

Einzelkarten
Normalpreis 54 (I) / 45 (II) / 38 (III) / 30 (IV) / 22 (V)
Ermäßigt* 46 (I) / 38 (II) / 30 (III) / 23 (IV) / 14 (V)

 

*Ermäßigungsberechtigt sind
– Schüler, Auszubildende und Studierende unter 30 Jahren
– Schwerbehinderte ab 50% mit Berechtigungsausweis (Die Begleitung mit Vermerk B erhält freien Eintritt)
– Empfänger von Sozialleistungen

Ermäßigte Abonnementskarten sind nur auf berechtigte Personen übertragbar. Alle Preise in Euro inklusive Vorverkaufs- und Systemgebühren sowie Versandkosten. Programm-, Besetzungs- und Terminänderungen vorbehalten.

Dieses Konzert wird gemeinsam veranstaltet mit der

Logo Gesellschaft der Freunde und Förderer des Freiburger Barockorchester e. V.

Telefon: 0761/496 88 88

Ähnliche Veranstaltungen

ZH-CN EN DE