Abokonzert 6 Freiburg | Missa Solemnis

L. v. Beethoven
Missa solemnis D-Dur op. 123

 

Johanna Winkel, Sopran
Sophie Harmsen, Alt
Sebastian Kohlhepp, Tenor
Johannes Weisser, Bass

RIAS Kammerchor
Anne Katharina Schreiber, Konzertmeisterin
Freiburger Barockorchester
René Jacobs, Dirigent

 

In Kooperation mit der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Freiburger Barockorchesters e.V.

 

Während es vor 1800 bereits unzählige als „Missa Solemnis“ bezeichnete großangelegte Messkompositionen gab, kennen wir heute meist nur noch eine, die Missa Solemnis von Ludwig van Beethoven. Der Komponist selbst empfand sie als sein gelungenstes Werk, der Musikphilosoph Theodor W. Adorno nannte sie das „verfremdete Hauptwerk“ Beethovens. De facto verhält es sich so, dass Beethoven sich für dieses Stück mächtig ins Zeug legte, um dem befreundeten Erzherzog Rudolph von Österreich bei seiner feierlichen Weihe zum Erzbischof von Olmütz 1820 alle Ehre zu erweisen und ganz nebenbei für sich selbst eine Anstellung als sein Kapellmeister zu erwirken. Während der langwierigen Komposition jedoch wuchs sich das Projekt zu einer Spurensuche in der Kirchenmusikgeschichte vom Mittelalter bis Bach und Händel aus und stellte Beethoven vor die Herausforderung, sein eigenes Gottesverständnis in aufgeklärter Zeit zu finden. René Jacobs und das FBO laden Sie ein, Zeugen dieser Suche zu werden.

 

Ort: Freiburg

Zurück