Abokonzert 3 Berlin | Mendelssohn pur

F. Mendelssohn
Hebriden-Ouvertüre op. 26
Violinkonzert e-Moll op. 64
Sinfonie d-Moll MWV N 15 „Reformation“

Isabelle Faust, Violine

Freiburger Barockorchester
Pablo Heras-Casado, 
Dirigent

 

Ein reines Mendelssohn-Programm erwartet Sie in der klassischen Anordnung: Ouvertüre – Konzert – Sinfonie. Mendelssohn pur ist als variations- und kontrastreiche Fortsetzung des Schumann-Projektsvom „Dream-Team“ FBO, Isabelle Faust und Pablo Heras-Casado zuverstehen. Mit der Hebriden-Ouvertüre und der Reformationssinfonie
begleiten wir den 20-jährigen Mendelssohn auf seiner großen Europareiseum 1830. Hier verarbeitet er wie ein Landschaftsmaler musikalischden Eindruck der Schottischen Inselwelt ebenso wie den damals anstehenden 300. Jahrestag der Confessio Augustana zum reformierten Glauben von 1530. Dies bildet unseren sinfonischen Beitrag zum Reformationsjahr 2017. Das e-Moll Violinkonzert hingegen stammt aus Mendelssohns späten Jahren, in denen er das Leipziger Gewandhausorchester leitete. Als letztes vollendetes Orchesterwerk verrät es die Handschrift des wahrhaft meisterlichen Komponisten. Seit der Uraufführung 1845 gehört das Konzert daher auch zu den bis heute amhäufigsten aufgeführten Violinkonzerten überhaupt.

 

In Kooperation mit der Gesellschaft der Freunde und Förderer des FBO e.V.

 

Ort: Berlin

Zurück