Daniela Lieb

 

Nach ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Musikschullehrerin an der Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl studierte Daniela Lieb an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main den Studiengang Orchestermusik und schloss diesen mit einer Auszeichnung ab.

Im Anschluss legte sie das Konzertexamen ab und absolvierte außerdem den Studiengang Historische Interpretationspraxis bei Prof. M. Schneider und Prof. K. Kaiser. Am Royal Conservatory Den Haag studierte sie zusätzlich die Solistenklasse bei Barthold Kuijken. Sie war zwei Jahre Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie bevor sie von 1999 bis 2000 unter Vertrag mit dem Staatstheater Darmstadt stand. Seit einiger Zeit spielt Daniela Lieb freiberuflich in Konzerten und CD-Produktionen mit namhaften Orchestern, wie z. B. Balthasar Neumann Ensemble, La Stagione, Concerto Köln und natürlich dem Freiburger Barockorchester unter Leitung von Gustav Leonhardt, René Jacobs, Philippe Herreweghe, Thomas Hengelbrock und Pablo Heras-Casado.

2004 erhielt sie den 1. Preis beim Lenzewsky Wettbewerb im Bereich Kammermusik.

Daniela Lieb hat bis 2006 als Lehrbeauftragte im Fach Querflöte an der Hochschule Frankfurt unterrichtet.